Grenzen überwinden ist möglich

Die Vorfreude auf die zweite Ausgabe des Ironman 70.3 ist groß. Wird es Hannes Butter ein zweites Mal schaffen?

Nach dem großen Erfolg der ersten Ausgabe kehrt eines der aufregendsten und extremsten internationalen Sportereignisse aller Zeiten zurück: Ironman 70.3 Venice – Jesolo. Das mit Spannung erwartete Sportereignis ist für Sonntag, 25. September geplant und wurde vom Konsortium Jesolo-Venice Tourist Company und von der Gemeinde Jesolo gefördert und von Free Event organisiert. Iroman, auch in seiner halbierten Version, ist ein Wettkampf, der die Athleten an das Maximum ihrer Energie und ihres Könnens bringt. Aus diesem Grund kann es für viele, aber nicht für alle in Betracht gezogen werden.

Sehen wir uns de Wettkampf genauer an: 1,9 Kilometer Schwimmen im offenen Meer, 90 Kilometer mit dem Fahrrad und schließlich 21,1 Kilometer Laufen. Eine anstrengende Strecke, eingetaucht in die Natur und Schönheit der Umgebung, um die beste Zeit einzustellen und den Sieg zu erringen. Mit dem Ironman 70.3 Venice – Jesolo kann man sich ausserdem für die Ironman 70.3-Weltmeisterschaft 2022 in St. George, Utah (USA) qualifizieren.

Weitere Informationen: https://www.ironman.com/im703-venice-jesolo

Geschichte

Die erste Ausgabe des Ironman fand 1978 auf Hawaii statt und entstand als eine Art Wette zwischen Marines. 15 Männer nahmen teil und nur 12 erreichten die Ziellinie.Sieger wurde Gordon Haller, der das Rennen in 11 Stunden, 46 Minuten und 58 Sekunden beendete.Der erste Ironman 70.3 (auch Half Ironman genannt) wurde allerdings 2005 bestritten. 70.3 ist nichts anderes als die Summe der Meilen des gesamten Wettkampfes.

Die Strecke 70.3 Venedig-Jesolo

Schwimmen: eine einzige Runde von 1900 Metern gegen den Uhrzeigersinn in den Gewässern vor dem Leuchtturm, der die Grenze zwischen den Gemeinden Jesolo und Cavallino-Treporti markiert. Fahrrad: eine einzige Runde von 90 km, flach und durch Geraden gekennzeichnet, die die Gemeinde Cavallino-Treporti durchquert, entlang der an Fauna reichen Lagune, die die Halbinsel von Venedig trennt. Auf dem Rückweg werden die Ortschaften Jesolo, Cortellazzo und die Stadt Eraclea umrundet. Laufen: 21,2 km in 3 Runden, zwischen der Fußgängerzone von Jesolo und der Strandpromenade, bis zum Strand von Faro, wo sich der Wendepunkt befindet.

Die Zahlen

1600 teilnehmende Athleten, davon 87 % Männer und 13 % Frauen. 1.450 Teilnehmer beim ersten Erlebnis. 60% der Teilnehmer sind italienischer Nationalität, die restlichen 40% sind europäische Athleten: Deutsche (10%), Engländer (9%), Schweizer (5%) und Franzosen (4%). Das Durchschnittsalter der Sportler liegt bei 41 Jahren.

Kuriosität: Jacklin, die eiserne Meisterin

Jacklin De Marchi, geboren 1985, wohnhaft in Jesolo, von Beruf Lehrerin, war einer der großen Namen der ersten Ausgabe des Ironman 70.3 und eroberte die zweite Stufe des Podiums in der Kategoriewertung und den sechzehnten Platz in der Gesamtwertung. Eine Naturgewalt. Und immer mit einem Lächeln.

Der Gewinner kommt aus Deutschland

Der absolute Gewinner der ersten Ausgabe kommt aus Deutschland und ist erst 19 Jahre alt. Hannes Butter, der die gesamte Strecke in nur 3 Stunden und 58 Minuten bewältigt hat. Seine Leistung war außergewöhnlich und machte ihn vom ersten Rennen an zum unangefochtenen Führenden. Am Ende stürzte er vor lauter Anstrengung zu Boden, erholte sich aber sofort und freute sich über das tolle Ergebnis. Er ist für Jesolo zu einem Symbol geworden, nicht nur aufgrund seines jungen Alters, sondern auch weil er aber aus einem Land kommt, das die Stadt Jesolo seit jeher für den Urlaub auswählt.

About Author /

Sfoglia. Leggi. Ascolta.

Start typing and press Enter to search