Die tour der zwei Seen

Revine Lago und Tarzo sind zwei kleine Gemeinden in der Provinz von Treviso, die sich am Südhang der Trevisaner Voralpen befinden.

In ihrem Gebiet gibt es zwei wunderschöne Gewässer, die bis zum 14. Jahrhundert eine Einheit bildeten, während sie heute durch einen schmalen Landstreifen getrennt sind und die Seen Santa Maria und Lago oder San Giorgio bilden. Die beiden Seen, jeder etwas mehr als tausend Meter lang, sind jetzt durch einen künstlichen Kanal, genannt “die Boote” verbunden. Sieben Kilometer rund um die beiden Seen, mit dem Fahrrad oder zu Fuß, einfach und für jeden erreichbar, um in eine natürliche Landschaft der Ruhe und Stille einzutauchen, die auch durch das Vorhandensein bedeutender historischer Elemente von großem Interesse ist. 

In der Gemeinde Tarzo, in der Gegend von Colmaggiore, wurden die Überreste eines prähistorischen Pfahldorfes gefunden, das heute das Herz des didaktischen archäologischen Parks Livelet bildet, ein wahres Paradies für Jung und Alt, die wieder entdecken möchten, wie unsere Vorfahren lebten vor Tausenden von Jahren und vielleicht eine Weile Indiana Jones spielen. Und um beim Thema Abenteuer zu bleiben, verbirgt auch dieser Ort, wie viele wichtigen, eine Legende. Man sagt, dass die Italiener nach der Niederlage von Caporetto, als die Österreicher in dieser Gegend ankamen, sogar einen Zug im See versenken ließen, komplett mit Schienen und vielleicht mit einem versteckten Schatz. Einigen zufolge ist es an klaren Tagen noch jetzt möglich, die Anordnung der Gleise zu sehen, die gelegentlich aus dem Schlamm des Meeresbodens hervorragen. 

About Author /

Start typing and press Enter to search