Jesolo und die Tegnùe

Auch an der Küste Jesolos gibt es einige dieser kleinen Riffs – unicum Venetiens im Panorama des Mittelmeeres – die Tegnùe genannt werden: wahre Schätze der Artenvielfalt und Habitat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten des Meeres, was aus ihnen eine unersetzbare ‘Lunge’ für das Leben in der gesamten Oberen Adria macht. Die sogenannte Tegnùa 125, die sich circa drei Meilen von der Küste vor Piazza Drago und Piazza Mazzini befindet, erstreckt sich über circa 16.000 qm auf einer Tiefe von 15 bis 19 Metern;

eine Meile weiter im Osten gibt es ein weiteres kleineres Riff (circa 5.000 qm), das ein wenig tiefer liegt. Besonders schön ist die Tegnùa di Cortellazzo: drei Meilen von der Küste dieses Ortsteiles entfernt, circa 10.000 qm groß, liegt sie in einer Tiefe zwischen 17 und 20 Metern. In jedem Riff gibt es viele Seesterne, Schwämme, Krebse, Meeraale, Kabeljaus und hummer.

About Author /

Sfoglia. Leggi. Ascolta.

Start typing and press Enter to search