Geschichte und Kochkunst an den Hängen des Montello

In Nervesa della Battaglia gibt es zwei symbolische Denkmäler unserer Geschichte, die beide tief von der Erinnerung an den Ersten Weltkrieg geprägt sind. Das eine ist ein religiöses Gebäude, das die durch den Krieg verursachten Verwüstungen darstellt, das andere ein Mausoleum, das die Überreste von fast zehntausend italienischen Soldaten beherbergt, die an der Front des Piave Flusses gefallen sind. Wir sprechen von der Abtei Sant’Eustachio und dem Schrein des Montello. Aber der Krieg hat auch schwere Spuren im historisch-künstlerischen Erbe unserer Welt hinterlassen, und die Abtei von Sant’Eustachio ist ein außergewöhnliches Beispiel dafür. Das Gebäude, das aus dem 15. Jahrhundert stammt und ein Benediktinerkloster war, gewann im Laufe der Jahrhunderte zunehmend an Bedeutung als kulturelles Zentrum; es beherbergte zahlreiche Schriftsteller, darunter auch den Monsignore Giovanni della Casa, Autor des Galateo.

1918 wurde es aufgrund seiner erhöhten Lage als Beobachtungspunkt benutzt und zum Ziel der österreichischen Artillerie, die die letzte gigantische Anstrengung unternahm, um die italienischen Verteidigungsanlagen zu durchbrechen und sich über den Piave hinaus auszubreiten. Heute wurde das Gebäude wiederhergestellt, jedoch ohne die Struktur vollständig zu restaurieren, um eine eindrucksvolle “Open-Air” Umgebung zu schaffen, in der sich auch ein kleiner Weinkeller befindet, der von der Weinkellerei Giusti verwaltet wird, die die Kosten der Restaurierung getragen hat. Von den Mauern der Abtei aus kann man am Fuße des Montello den Keller sehen, der eine sehr originelle Lösung zeigt, indem er einen Weinberg auf dem Dach des Gebäudes platziert hat der sicherlich einen Besuch wert ist.

About Author /

Start typing and press Enter to search